Dritter Platz - Linda Schewe

 

Der Grundgedanke des Entwurfes für das Lamellensystem von Kaustiksolar basiert auf der Tatsache, dass Photovoltaikzellen Energie aus Sonneneinstrahlung gewinnen. Daher bietet sich bauwerksintegrierte Photovolatik besonders dort an, wo der Nutzer sich vor großer Strahlungsintensität schützen möchte. Die PV-Module spenden dem Nutzer Schatten und erzeugen gleichzeitig maximale Energie. 

Die für den Entwurf enwickelten Schiebeelemente haben das Format in 300 x 60 cm und lassen sich für verschiedene Situationen einsetzen: Verschattung von Fenstern, Balkonen oder Loggien. Weil die Elemente nicht starr in die Gebäudehülle integriert sind, ist keine Isolierung der Scheiben nötig. Dem Nutzer werden so maximale Freiheiten beim positionieren des Sonnen- und Sichtschutzes gelassen. Weiterer Vorteil gegenüber der direkten Einbindung in die Gebäudehülle besteht darin, dass Fensterflächen im Winter nicht automatisch verschattet werden und so die Heizenergie reduziert wird. 

 

Hier geht's zu den 

Gewinnern

 

J. Kowitzki

 

A. Levin Dietrich,

S. Berlinghoff

 

L. Schewe